rettungsdienst-header.jpg Foto: A. Zelck / DRKS
RettungsdienstRettungs-Dienst

Rettungsdienst

Ansprechpartner

Herr 
Eugen Metzler

Rettungsdienstleiter (Personal)

Das Personal und die Auszubildenden werden permanent in allen notfallmedizinischen Maßnahmen, über die Vorgaben des HRDG hinaus, geschult. 

Die Schulungen orientieren sich an den Empfehlungen des European Resuscitation Council (ERC) zu erweiterten lebensrettenden Maßnahmen bei Erwachsenen und bei Kindern. Weiterhin fließen in die Fortbildungen Algorithmen der Traumaversorgung gemäß den Empfehlungen von International Trauma Life Support (ITLS) ein. 

Ein spezielles Notfallversorgungskonzept des Main-Kinzig-Kreises ist ebenso Bestandteil der jährlichen Schulungen. Dieses Konzept sieht u. a. die intranasale Gabe von Dormicum durch Rettungsfachpersonal bei einem Krampfanfall vor.  Die entsprechenden, durch den ärztlichen Leiter Rettungsdienst des Main-Kinzig-Kreises freigegebenen Algorithmen können hier als PDF geladen werden. 


Algorithmen als pdf downloaden (PDF_Reader erforderlich)

Die Leitstelle koordiniert alle Einsätze.
Bitte versuchen Sie nicht, eine Rettungswache direkt zu erreichen

Notrufe:
Leitstelle:  06051 -19222
Notruf:  112 

Die Fortbildungen finden in Wochenblöcken statt. Selbstverständlich bieten wir unsere Fortbildungen auch für externe Teilnehmer an. Weitere Informationen erhalten Sie wenn Sie uns eine E-Mail senden. 
Die Notfallrettung erfolgt im Rendevouz-System, d. h. ein Mehrzweckfahrzeug (MZF - Rettungswagenausstattung) und ein NEF (Notarzteinsatzfahrzeug) rücken parallel zu Notfalleinsätzen aus oder die "Nächste-Fahrzeug-Strategie" wird durch die Zentrale Leitstelle angewendet. 
Die Fahrzeuge sind nach den Vorgaben des HRDG mit mindestens einem Rettungsassistenten und einem Rettungsdiensthelfer besetzt

Ein Mitarbeiter des Rettungsdienstes des DRK.
Foto: D. Moeller / DRK e.V.

Rettungswachen in

  • Gelnhausen
  • Schlüchtern
  • Bad Orb
  • Birstein
  • Sinntal - Mottgers
  • Biebergemünd - Bieber
  • Bad Soden-Salmünster
  • Jossgrund - Burgjoß

Stellplätze:

  • Gründau - Haingründau
  • Freigericht - Somborn
  • Steinau an der Straße
  • Wächtersbach

Einsatz des Rettungsdienstes als Vorsorge bei Veranstaltungen:

Unser Rettungsdienst kann als Vorsorgemaßnahme für Veranstaltungen, bei denen die Anwesenheit eines solchen vorgeschrieben ist oder notwendig erscheint, eingesetzt werden.
Rechtzeitige, also längerfristige Anmeldung ist erforderlich, da diese Einsätze außerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Rettungsmittel-
vorhaltung erfolgen müssen.

 

Kontaktaufnahme und weitere Informationen erhalten Sie über E-Mail oder Tel.: 06051/4800-0 oder Fax: 06051/4800-22